Suchst du noch nach Mr. Right?

Mehr Tipps fĂźr dich auf deinem Weg in eine glĂźckliche Beziehung auf:

sonjagrill_coaching

Liebe und eine glĂźckliche Beziehung haben so viel weniger mit GlĂźck oder Zufall zu tun als du vielleicht denken magst.

Alle Erfahrungen, die wir bislang in der Liebe gemacht haben, speichern sich in unserem Unterbewusstsein ab. Gerade die schmerzhaften Erlebnisse verfestigen sich in Form von Ängsten & Glaubenssätzen. Die meisten davon sind dir überhaupt nicht bekannt. Eine Folge davon ist, dass wir uns oft in Sachen Liebe selbst blockieren oder sogar sabotieren.

Beispiele fĂźr Selbstsabotage in der Liebe:

du verliebst dich immer wieder in die Falschen

du hältst lange an jemandem fest, der dir nicht gut tut

du fĂźhlst dich klein und unsicher beim Kennenlernen

Kein Wunder, denn dein Unterbewusstsein ist dafßr verantwortlich, welche potenziellen Partner du ßberhaupt wahrnimmst, in wen du dich verliebst und natßrlich auch wie du dich verhältst.

Das zu wissen, hilft zu verstehen, warum wir immer wieder dieselben Männer anziehen oder in denselben Mustern landen.

Aber keine Sorge – das muss nicht so bleiben!

Das alles wird sich ändern, sobald du dir bewusst darßber bist und daran arbeitest. Genau das werden wir im Coaching gemeinsam machen.

Wenn du noch mehr darüber wissen möchtest, warum du Single bist, obwohl du dir eine Beziehung wünschst, lade ich dich ein dir die Aufzeichnung aus meinem letzten Workshop „Warum bin ich noch Single?“ anzuschauen:

An dir zu arbeiten, bedeutet die TĂźr zu deinem Herzen wieder zu Ăśffnen und die Liebe eintreten zu lassen.

So wirst du bereit sein fĂźr eine glĂźckliche Beziehung!


Blogartikel: „Warum bin ich noch Single? Was mache ich nur falsch?“

Isabell war bereits 3 Jahre Single. In der letzten Beziehung wurde sie betrogen. Der letzte Mann, den sie kennenlernte war Nick. Er machte ihr erst Hoffnung, lies sie dann aber wieder fallen. Er machte sie klein und sagte Treffen kurzfristig ab, um sich dann nach einer Weile doch wieder zu melden.

Sie traute sich schon gar nicht mehr ihren Freundinnen von Nick zu erzählen, weil sie das gar nicht verstehen konnten, dass sie sich immer wieder darauf einließ.